BERLINER ERKLÄRUNG leicht erklärt

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt

Wer sind Die Vielen?
Wir, Die Vielen, sind eine Gruppe von Theatern, Kunst- und Kultureinrichtungen und Interessengruppen. Wir begreifen Kunst und die Orte, an denen sie gemacht oder präsentiert wird (Museen, Theater, Ateliers, öffentliche Plätze), als offene Räume, die Vielen gehören.

Welche Grundhaltung vertreten Die Vielen?
In unserem Grundgesetz steht, dass Kunst frei ist und jeder Mensch das Recht hat, seine Meinung frei zu äußern.

Wir Menschen in Deutschland sind eine Versammlung von ganz unterschiedlichen Personen.
Wir haben verschiedenes erlebt, sind unterschiedlich alt, sehen unterschiedlich aus, haben verschiedene Religionen, sprechen verschiedene Sprachen, sind in verschiedenen Ländern geboren und sind frei zu lieben, wen wir wollen. Damit treffen auch verschiedene Interessen und Meinungen aufeinander. Man kann sich darüber streiten, oder sich in der Mitte einigen.
Täglich müssen wir neu verhandeln: Wie wollen wir zusammenleben? Welche Regierung wollen wir? Wer soll unsere Interessen vertreten? Welche Themen müssen besprochen, welche Gesetze gemacht werden? Auf der Suche nach Antworten gilt immer: Es geht um Alle, um jede*n Einzelne*n [1] als Wesen vieler Möglichkeiten! So zu denken und zu handeln, bezeichnet man als demokratisch. Demokratie ist die Gesellschafts- und Regierungsform, in der wir heute leben.

Warum braucht es Die Vielen überhaupt?
Es gibt Politiker*innen und Gruppen, die diese Vielfalt nicht wertschätzen und sogar öffentlich gegen Leute mit einer anderen Herkunft, anderer Hautfarbe oder anderen Religionen hetzen und sie beleidigen. Ihre Meinung nennt man „rechts“. Wenn Gewalt hinzukommt auch „rechtsextrem“. Diese Menschen machen auch vor Kunst, Museen und Theater nicht halt. Sie stören Veranstaltungen, kritisieren die Programmangebote, wenn sie nicht zu ihrer Meinung passen, und greifen die Freiheit der Kunst an. Sollten sie mehr Macht bekommen, dann befürchten wir, dass sie noch aggressiver gegen Menschen, die anders denken als sie, vorgehen. In der Zeit von 1933-1945 unter der Regierung der Nationalsozialisten von Adolf Hitler konnte man erleben, wie weit die Ausgrenzung und Verfolgung von Menschen mit anderer Meinung oder Religion gehen konnte. Millionen Menschen wurden umgebracht, viele Künstler*innen mussten Deutschland wegen ihrer Kunst verlassen.

Wofür Die Vielen stehen und was wir dafür machen?

  • Wir führen offene, aufklärende und kritische Gespräche über rechte Strategien mit unseren Mitarbeiter*innen und mit dem Publikum, also mit euch!
  • Wir sehen es als unsere Aufgabe, dass unsere Gesellschaft sich als demokratisch weiterentwickelt. Also immer daran denkt, die Interessen und Bedürfnisse aller Menschen in Deutschland mitzudenken und zu schützen.
  • Wir bieten keine Plattform für Leute, die öffentlich gegen Menschen anderer Herkunft, Hautfarbe, mit anderer Religion oder Meinung hetzen und ihre rechte Weltsicht verbreiten wollen.
  • Wir lassen nicht zu, dass rechte Politiker*innen uns und unser Programm für ihre Zwecke nutzen.
  • Wir fühlen uns mit Menschen verbunden, die durch rechte Politik bedroht werden und setzen uns für sie ein.

Verbundenheit mit Vielen statt Vorteile für wenige. Es geht um alle. Die Kunst bleibt frei!

 

[1] Das Sternchen bedeutet, dass wir hier alle Geschlechter mitdenken – Frauen, Männer und alle, die weder nur das eine, noch das andere sind.